Die letzten Reisen

Südafrika vom 20.-30.11.2017

 

„Eine Welt in einem Land“. So unterschiedlich und vielfältig sind die Landschaften, die Menschen und die Kulturen in Südafrika. Gleich einem riesigen Kaleidoskop voller bunter, schillernder Farben zieht es seit Jahrhunderten uns  Europäer in seinen Bann. Ein Grund für den Maschinenring zu einer Reise in die Republik an der Südspitze Afrikas aufzubrechen.

 

Am 20.November um die Mittagszeit kommen wir in Kapstadt, einer der schönsten und imposantesten Städte der Welt, an. Nach einer kurzen Stadtrundfahrt mit vielen Informationen über geschichtliches und gegenwärtiges, genießen wir die herrliche Aussicht vom Signalberg auf die riesige Stadt, auf den Tafelberg und die 12 Apostel.

 

Die Kaphalbinsel, auf die uns ein Ausflug führt, ist mit ihren bewaldeten Berghängen und der spektakulären Küstenlandschaft eine Augenweide. In Hout-Bay, einem malerischen Fischerdorf, besteigen wir eine Barkasse, die uns zur Duiker-Insel bringt, auf der unzählige Pelzrobben leben. Die Fahrt dahin war schon ein Erlebnis, war das Meer doch sehr unruhig …

 

Zurück im Hafen erleben wir zum ersten Mal Einheimische, die ihre Handwerkskünste und auch ihre musikalischen Darbietungen zur Schau stellen.

 

Auf dem berühmten, in die Felsenwand gebaute, Chapman´s Peak Drive, das ist eine mit traumhaften Panoramen gespickte und damit eine der schönsten Straßen dieser Welt, geht es weiter an der atemberaubenden Küste entlang zu einer Straußenfarm, wo wir sehr viel Interessantes über die Aufzucht und die Pflege dieser Tiere erfahren.

 

Die Kapspitze und das Kap der guten Hoffnung gehören zu den vielen Höhepunkten unserer Reise. Man sagt, der Indische und der Atlantische Ozean treffen am Cape Point aufeinander. Der Aufstieg durch eine Flora mit unzähligen exotischen Pflanzen zum Leuchtturm ist schon beeindruckend und der Ausblick von oben auf die Ozeane, die falsche Bucht und auf das Kap der guten Hoffnung ist wirklich traumhaft.

 

Der Rückweg nach Kapstadt führt uns über Simons Town, wo wir einer Kolonie von Brillenpinguinen einen Besuch abstatten und zum Tagesabschluss haben wir die Möglichkeit  bei guter Sicht auf den Tafelberg zu fahren und dort den Sonnenuntergang über Kapstadt zu erleben.

 

Auch die Fachbesuche kommen auf unserer Reise nicht zu kurz. Der Betriebsleiter eines 1450 ha Ackerbaubetriebs mit 3000 Schafen stellt uns seine Farm vor und spricht über Arbeitsweisen, klimatische Bedingungen, Preise und Wirtschaftlichkeit. Ein weiterer Besuch auf einem Betrieb bei Pretoria umfasst neben Rindvieh und Schafen auch einen Sojabohnen-Verarbeitungsbetrieb. Fazit: Die afrikanische Landwirtschaft ist mit der europäischen nicht zu vergleichen.

 

In der ersten und größten Abalonefarm erfahren wir einiges über Zucht und Verwertung dieser großen Seeschnecken. In asiatischen Ländern gilt dieses Fleisch als Delikatesse und wird sehr teuer gehandelt. Eine Verkostung ist inclusive und unsere Meinung über den Geschmack der Seeschnecke ist weitestgehend einhellig.

 

Natürlich darf ein Besuch in der berühmtesten Weingegend um Stellenbosch und Franschhoek in Südafrika nicht fehlen. In der Tat bietet das Hinterland von Kapstadt nicht nur eine traumhafte Kulisse mit imposanten Bergketten, sanften Weinberglandschaften und wunderschönen Weingütern, sondern auch sehr leckere Weine, die wir bei einer Weinprobe kosten durften.

 

Ein Inlandsflug bringt uns in das verregnete Johannesburg, von wo aus wir mit dem Bus quer durch  Mpumalanga nach Hazyview starten. Die Provinz zählt zu den wichtigsten Industrieregionen Südafrikas und ist reich an Bodenschätzen. Auch die größten Kohlegruben liegen in dieser Gegend, wie wir an den vielen Kraftwerken unschwer sehen können. In anderen Regionen ist die Produktpalette der Landwirtschaft sehr umfangreich. In Mpumalanga werden sehr viele exotische Früchte angebaut. Riesige Rinderherden auf den Weiden säumen unseren Weg und später dann die Siedlungen der verschiedenen Stämme mit ihren einzelnen, freilaufenden Tieren.

 

Zwei gegensätzliche Landschaftsbilder prägen das Gesicht der Provinz – die dramatische Topografie der Hochebene der Drakensberge und die weite Savanne  des Lowveld, welche wir mit einem Blick durch Gods Window genießen. Der Blyde River Canyon, Teil der Hochebene, ist eines der größten Naturwunder im südlichen Afrika. Der 26 km lange und 800 m tiefe Canyon aus meist rotem Sandstein verspricht einen atemberaubenden Blick in die Tiefe zum Fluss und auf faszinierende Felsformationen.

 

Dann ist es endlich soweit, wir gehen auf Safari. Untergebracht in einer sehr exklusiven Lodge mitten im Busch können wir der Natur kaum näher sein. In offenen Jeeps  erleben wir hautnah Löwen, Zebras, Elefanten, Nashörner, Büffel und noch viele Tiere mehr.  So manches Ereignis lässt einen die Luft anhalten und Gänsehaut breitet sich aus. Das glückliche Strahlen in unseren Augen über diese atemberaubenden Erlebnisse, hielt noch viele Tage an.

 

Der Besuch einer Krokodilfarm lässt uns ein weiteres Mal staunen. 12000 Krokodile werden dort  hauptsächlich zur Ledergewinnung gehalten. Hier essen wir zum ersten Mal Krokodilfleisch. Alles in allem ein sehr beeindruckendes Erlebnis.  So auch das anschließende Mittagessen in Soweto in einem Restaurant der Townships, wo uns Einheimische mit musikalischen und künstlerischen Einlagen unterhalten. Bei der Rundfahrt durch Soweto und Johannesburg wird uns ein weiteres Mal bewusst, dass die Abstufung der sozialen Ebenen je nach Hautfarbe, sehr deutlich gegliedert  ist. Armut und Wohlstand sind auf sehr engem Raum unmittelbar nebeneinander – und das mit einer gefühlten Selbstverständlichkeit. Sehr deutlich zu erkennen ist, dass viele Menschen in  Hütten wohnen, die nicht einmal als solche zu erkennen sind, während nur wenige 100 m weiter prunkvolle, imposante Häuser den Wohlstand der übrigen Bevölkerung ausdrücken. 

 

Die Menschen in Südafrika haben eine gewisse Lebensart und Mentalität, die Weißen eine andere als die Schwarzen.

 

Fazit: Unsere Reise nach Südafrika war einfach traumhaft. Wir sind noch ganz erfüllt von den wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen. Südafrika ist ein faszinierendes Land mit hervorragenden Gaumengenüssen.

Herbstfahrt in die Oberlausitz

Bei herrlichem Spätsommerwetter verbrachten wir vom 15.-18.10.17 vier wunderschöne Tage bei den Sorben in der Oberlausitz. Am ersten Tag besuchten wir ein Umgebindedorf (besondere Architektur) sowie die Herrnhuter-Sterne-Manufaktur. Bei der anschließenden Fahrt in der historischen Schmalspurbahn von Zittau nach Oybin ließen wir uns den warmen Herbstwind um die Ohren wehen. Abends hatten wir viel Spaß im sorbischen Restaurant mit Folkloreprogramm. Am zweiten Tag besichtigten wir Görlitz (östlichste Stadt Deutschlands), genossen ein Orgelkonzert in der Peter und Paul Kirche und besuchten einen Geflügelhof. Am letzten Tag erlebten wir Dresden zu Fuß und besuchten zum Abschluss die Frauenkirche.


Herbstfahrt ins Pustertal

Unsere diesjährige Herbstfahrt führte uns vom 10.-13.10.16 ins reizvolle Pustertal nach Südtirol. Auf dem Programm standen unter anderem die Besichtigung einer Sennerei, ein gemeinsamer Stadtspaziergang durch Bozen, der Besuch mit Führung und Weinprobe auf einem Weingut sowie der Besuch einer Käserei und eines Kräuteranbaubetriebs. Begeistert waren wir alle vom Besuch eines Krippenmuseums mit Holzschnitzerei und Bildhauerwerkstatt.


Unterwegs im Schwarzwald und Elsass 26.-28.06.16


Skitour nach Flirsch am Arlberg vom 24.-27.01.2016

Bei herrlichem Kaiserwetter verbrachten wir unsere 25. MR-Skitour wieder in der Skiarena am Arlberg.



Herbstfahrt vom 12.-15.10.2015

Unser Ziel war in diesem Jahr  das Weinhotel St. Stephanus in Zeltingen-Rachtig an der schönen Mosel. Neben mehreren Besichtigungen und verschiedenen Führungen kam auch die Gemütlichkeit bei einer Schifffahrt und Weinverkostung nicht zu kurz. Im Hotel konnten  wir im Wellnessbereich unsere Seele baumeln lassen.



Kanada vom 20.-30.06.2015

Kanada, das sind türkisfarbene, spiegelglatte Seen, schneebedeckte Gipfel, Bären und Elche, Einsamkeit und Wildnis. Das Land im Zeichen des Ahornblattes fasziniert in erster Linie durch seine berauschende Natur.

Unsere Reise begann in der Metropole Calgary am Fuße der Rocky Mountains. Eine Stadtbesichtigung, sowie der Besuch des Calgary Tower, ließen uns einen Eindruck des Ausmaßes der durch Öl- und Gasreichtum sowie durch Rinderzucht und Getreideanbau zu Wohlstand gekommenen Stadt verschaffen. Ein Aufenthalt im Freilichtmuseum Heritage Park ließ richtigen Westernflair  aufkommen.

Während  unserer Weiterreise lernten wir die Größe einer Kanadischen Farm, die Lebensweise der Hutterer und die Büffeldame Anny kennen, bis wir in den Kern der kanadischen Nationalparks, den die vier ineinander übergehende Parks Banff, Jasper, Yoho und Kootenay bilden, kamen. Banff ist der älteste Nationalpark und Jasper bildet mit seinem Athabasca Gletscher am Icefield  Parkway einen  der vielen Höhepunkte der Reise. Schneeziegen und Schwarzbären kreuzten die Straße und bestätigten das Bild der kanadischen Unberührtheit.

Auf dem Trans-Kanada-Highway ging es weiter ins seenreiche, sonnige Okanagan-Tal, dem Obstgarten der Provinz, wo wir die Gelegenheit  hatten,  leckeres Bauernhofeis, frisches Obst und Wein zu verkosten, und ins fruchtbare, landwirtschaftlich kleinstrukturiert geprägte Frasertal mit seinem, immer breiter werdenden Fraserfluss, der in Vancouver im Pazifik mündet. Ein Milchviehbetrieb, eine Käserei und ein Blockhausbaubetrieb wurden uns vorgestellt.

Mit der Fähre, die sich durch die vorgelagerten Inseln der Street of Georgia schlängelte, kamen wir zum Ziel der nächsten Tagesetappe. Auf die Insel Vancouver Island mit ihrer wunderschönen Gartenanlage Butchart Gardens und dem malerischen Hauptstädtchen Victoria .

Wieder zurück auf dem Festland waren wir fast am Ende unserer Reise, in Vancouver, angelangt. Eine  Stadt der Nostalgie und der Moderne, zwischen blauem Meer und den schneebedeckten Coast Mountains, eine der schönsten  Städte der Welt.

Granville Island mit seinen Kunsthandwerkergeschäften, Galerien, Cafés und Restaurants und der Hausbootsiedlung, der legendäre Stanley Park, sowie die berühmte Gasuhr in der Robson Street muss man gesehen haben.

Das letzte Highlight unserer Reise war die Überquerung der Capilano Suspension Bridge, einer schwankenden, 137m langen und 70m hohen Fußgänger- Hängebrücke, was für viele eine Herausforderung war, die aber dennoch viel Spaß machte.

Am Ende dieser wunderschönen Reise waren sich alle einig, dass man die beeindruckende Natur in Kanada nicht in Worte fassen kann. Man muss es einfach gesehen haben.                                                  Marianne Berberich




Herbstfahrt

Unsere Herbstfahrt verbrachten wir vom 13.-16. Oktober im schönen Montafon in Schruns. Interessantes erfuhren wir bei den Führungen im Fendt-Werk in Marktoberdorf und im Biomasse-Heizkraftwerk in Schruns. Bei strahlendem Sonnenschein hatten wir einen herrlichen Panoramablick über die schöne Montafoner Bergwelt vom 2.100 Meter hohen Golm. Am dritten Tag genossen wir die Rundfahrt durch Lichtenstein und die Schweiz, wo wir zum Abschluss in einer Schokoladenmanufaktur schmackhafte Schokoladekreationen verkosten durften. Auf der Heimfahrt entlang am Bodensee besuchten wir noch den Rheinfall, und beim gemütlichen Abschluss ließen wir die herrlichen Tage nochmal Revue passieren.

Elbmetropole Hamburg

Die Sommerfahrt führte uns in diesem Jahr vom 29.06. - 02.07.in die immer wieder sehenswerte und erlebnisreiche Stadt Hamburg. Bei herrlichem Wetter haben wir das "Alte Land" mit seinen Obstplantagen sowie einen Grünlandbetrieb mit sehenswerter Milchviehhaltung besichtigt.

Natürlich durfte  ein Musicalbesuch sowie auch die beeindruckende große Hafenrundfahrt nicht fehlen. Mit unserer tollen Reisegruppe haben wir auch das Nachtleben von Hamburg genossen.



Herbstfahrt 2013 nach Slovenien

Reisezeit:

11.10. bis 15.10.2013

Unsere diesjährige Herbstfahrt führte uns nach Slovenien. Nachdem der erste Tag etwas verregnet war, erlebten wir die Stadtführungen in den wunderschönen, verwinckelten Städtchen Piran und Rovinj, sowie die gemütliche Schifffahrt, bei strahlendem Sonnenschein. Einen vergnüglichen und unterhaltsamen Abend verbrachten wir bei einer Weinprobe und einem rustikalen Abendessen auf dem Weingut Mahnic. Tief beeindruckt waren wir am letzten Tag von dem Besuch in der Postojna-Grotte - Der größten Grotte Europas.



Sommerfahrt 2013 nach Schweden

Vom 03. bis 09. Juni verbrachten wir bei herrlichem Wetter eine beeindruckende Woche in Schweden. Auf dem Programm standen verschiedene Stadtführungen sowie landwirtschaftliche und kulturelle Besichtigungen.



Skitour 2013

Reisezeit:

16.01. bis 19.01.2013

Und wieder haben wir eine gelungene 22. Maschinenring-Skitour erleben können!

Wir genossen  bei leichtem Schneefall und Sonnenschein die gut eingefahrenen Pisten. Nach unseren Skiabfahrten ging es wieder mit guter Stimmung und Geselligkeit in den genüsslichen Teil über. Und ganz traditionell heißt es: "Ski heil, auf ein Neues!"

 



A-ROSA Flusskreuzfahrt 2012

Reisezeit:

09.11. bis 13.11.2012

Wir besuchten die Städte Amsterdam-Rotterdam-Den Haag und Arnheim. 

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir einen Strandspaziergang in Scheveningen. Auch die Gemütlichkeit in froher Runde auf dem Schiff kam nicht zu kurz.



Sommerfahrt 2012

Reisezeit:

02.-06.06.2012

Reiseziel:

Ungarn Komitat VAS 

Partnerlandkreis des Neckar-Odenwald-Kreis

 

Unsere diesjährige Sommerfahrt führte uns in den schönen Partnerlandkreis VAS. Durch die Mitorganisation von unserem Landrat Dr. Brötel und seinen Freunden im Komitat VAS verbrachten wir ein paar informative und erholsame Tage in Ungarn. Sehr interessant war es, die Entwicklung der Land- und Forstwirtschaft  nach langer kommunistischer Herrschaft in diesem schönen Land zu erfahren. Auch die Erholung kam bei dem Besuch der Therme, gutem Essen und auserlesenen Weinen nicht zu kurz.



Skitour 2012

Reisezeit:

18.-21.01.12

 

Unsere 21. Maschinenring-Skitour führte uns wieder zur Zillertal-Ski-Arena. Am 1. Tag genossen die Teilnehmer bei Kaiserwetter die bestens präparierten Pisten. Die gute Stimmung und Geselligkeit wurden durch das anschließende wechselhafte Wetter nicht beeinträchtigt und man war sich einig, dass es im nächsten Jahr wieder heißt: "Ski heil, auf ein Neues"



Herbstreise 2011

Reisezeit:

10.10.-13.10.2011

 

Reiseziel:

Südtirol - mit einer beeindruckenden Dolomitenrundfahrt bei strahlendem Sonnenschein und einer grandiosen Bergwanderung auf die Lüsner Alm.

Besuch des Zisterzienserklosters Stift Stams  sowie Schloß Neuschwanstein.



Sommerfahrt 2011

Reisezeit:

13.06. bis 15.06.2011

 

Reiseziel (Auszug aus dem Gesamtprogramm):

Dreiflüssestadt Passau mit Besuch der Firmen Pöttinger Landtechnik 

und Fröhling Holzheizsysteme.



Kreuzfahrt mit der AIDAdiva

 zu den Arabischen Emiraten

 

Reisezeit:

01.12. bis 09.12.2010



Herbstreise 2010

Reisezeit:

11.10. bis 14.10.2010

 

Reiseziel 

Berchtesgadener Land mit Besuch eines Hackschnitzelheizwerkes in Glonn, Fahrt auf den Obersalzberg mit Auffahrt in das Kehlsteinhaus sowie einer Schifffahrt auf dem Königssee mit Aufenthalt in St. Bartholomä